Kunstausstellung

Bachelor Expressive Arts in Social Transformation

Künstlerisch mit Menschen arbeiten: in Bildungseinrichtungen, in Museen, in Unternehmen, im Stadtteil, im Strafvollzug. Mit Kindern, mit alten Menschen, mit Kranken, in Konflikten und in Krisensituationen. Der Studiengang Expressive Arts in Social Transformation qualifiziert für die künstlerisch-partizipative Arbeit in sozialen und gesellschaftlichen Bereichen.

KEY INFORMATION

Studienbeginn:
01. Oktober

Studienmodell/-dauer:
Vollzeit/6 Semester

Studiengebühren:
390 €/Monat + 100 € Einschreibegebühr

Abschluss:
Bachelor of Arts (B.A.)

Studiengangsflyer Expressive Arts in Social Transformation B.A.

OVERVIEW

Bildende Kunst, Musik, Poesie und Performance Art
Der Bachelorstudiengang EAST kann in den Schwerpunkten

 

studiert werden. Die Schwerpunktmodule stehen unter dem Thema »Kunst im Kontext« und ziehen sich durch das gesamte Studium. Im ersten Semester werden die verschiedenen künstlerischen Disziplinen als Teil des Orientierungsstudiums vorgestellt, die Wahl eines künstlerischen Schwerpunktes erfolgt dann für das zweite Semester. Der Studiengang vermittelt die Fähigkeit, die künstlerischen Disziplinen als Experimentierräume für künstlerische Fragestellungen zu nutzen und soziale und gesellschaftliche Veränderungsprozesse mit künstlerischen Mitteln zu begleiten.

Kunst im sozialen Raum
Der Studiengang bietet eine fundierte künstlerische Ausbildung, erfahrungsnahes Lernen und praxisbezogenes Arbeiten. Bereits während des Studiums lernen die Studierenden in den praxisbezogenen Modulen mögliche Arbeitsfelder kennen und setzen eigene künstlerisch-soziale Projekte in ausgewählten Arbeitsfeldern um. Damit erhalten die Studierenden die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Zielgruppen, Anwendungsfeldern und den Anforderungen der Arbeitswelt auseinanderzusetzen. Sie verfügen über ein Aktionsrepertoire, aber auch über projektförmig angelegte, experimentelle Methoden, um zeitlich und thematisch eingegrenzte Vorhaben von großer Aktualität umzusetzen können.

STUDY PLAN

PERSPECTIVES

Das Bachelorstudium EAST qualifiziert für ein breites Berufsfeld künstlerisch angewandter Arbeit, das unter den Stichworten „kulturelle Teilhabe“, „Interkulturalität“, „Partizipation“ oder „Inklusion“ gesellschaftspolitische Zielsetzungen bestimmt. Dazu zählen insbesondere die Bereiche Gesundheitsförderung und soziokulturelle Arbeit. Es geht vor allem um soziale Konfliktfelder, die sich dort bilden, wo gesellschaftliche Lebenswelten auseinanderdriften. Zu den Betroffenen gehören Randgruppen wie benachteiligte, behinderte, kranke oder alte Menschen. Hier gibt es einen steigenden Bedarf an Fachkräften, die in der Lage sind, Menschen in sozialen und gesellschaftlichen Konflikt- und Notsituationen zu begleiten.

Die Nachfrage nach Fachkräften im Bereich der sog. Wohlfahrtspflege steigt stetig. Allein die Anzahl der pflegebedürftigen Personen in Deutschland wird von 2007 bis 2030 von 2,2 Mio. auf 3,4 Mio. steigen. Die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte, die in der Lage sind, Entwicklungs- und Veränderungsprozesse zu gestalten, hält damit kaum Schritt. Der Studiengang EAST ist in dieser Hinsicht ein Novum in der akademischen Ausbildungslandschaft und soll helfen, diese Lücken zu schließen.

Hier finden Sie bereits realisierte künstlerische Projekte in unterschiedlichen Praxisfeldern.

ADMISSION

  • Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß § 37 HmbH
  • Hochschulzugang für Berufstätige gemäß § 38 HmbHG über Eingangsprüfung (entsprechend der Eingangsprüfungsordnung
  • Feststellung der künstlerischen Eignung
  • Bei der Auswahlentscheidung finden außerdem folgende Kriterien Berücksichtigung: Studienmotivation, berufliche Perspektiven, persönliche Eignung, Fort- und Weiterbildungen

Sie haben einen internationalen Abschluss?
Mehr informationen dazu finden Sie hier »

DISCOVER MORE

Dieser Inhalt eines Drittanbieters wird aufgrund Ihrer fehlenden Zustimmung zu Drittanbieter-Inhalten nicht angezeigt.

Klicken Sie hier um Ihre Einstellungen zu bearbeiten.